Wiederaufbau der Schule Sorinsk Nr. 10

  • 2015 - Durch den schweren Beschuss wurde das bestehende Schulhaus schwer beschädigt. Ein Unterricht war unmöglich.
    2015 - Durch den schweren Beschuss wurde das bestehende Schulgebäude schwerst beschädigt. Ein Unterricht war nicht mehr möglich.
  • Vor den Gefechten war die Schule mit einem Computerraum ausgestattet.
    2014 - Vor dem Beginn des Konflikts in der Ostukraine war die Schule in Sorinsk gut besucht.

Die Stadt Sorinsk liegt auf dem Gebiet der früheren Ostukraine, jetzt Volksrepublik Lugansk. Sie wurde im Jahr 1930 gegründet. Von September 2014 bis Februar 2015 wurde die Stadt durch die ukrainischen Streitkräfte beschossen, wobei fünf Zivilisten ums Leben kamen. Wohnhäuser wurden zerstört, das Gebäude des städtischen Krankenhauses wurde schwer beschädigt.

D
ie schwersten Schäden trug jedoch die Schule Nr. 10 Sorinsk davon. Am 8. Februar 2015 wurde das Gebäude mehrfach aus Uragan-Raketenwerfern direkt getroffen. Die Tragwerke wurden beschädigt, alle Fenster zerschlagen, die Innenwände des Gebäudes zerstört und die Treppen zum Einsturz gebracht. Ein Unterricht im Schulgebäude war seit diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

In Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und mit Unterstützung der lokale Behörde wurde der Wiederaufbau der Schule begonnen, um den in der Region lebenden Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Bildung wieder zu ermöglichen. Nach der baulichen Instandsetzung werden die Klassenräume mit dringend benötigten Schulmöbeln und Einrichtungsgegenständen ausgestattet.

Laufzeit: Oktober 2016 - Februar 2017

Finanziert durch: Spenden