Nothilfe Libanon

Nach der Explosion in Beirut am 4. August 2020 zeigt sich in der libanesichen Hauptstadt ein schreckliches Bild der Verwüstung. Mehr als 200 Menschen verloren ihr Leben, rund 6.000 Menschen wurden verletzt. Hunderttausende wurden obdachlos.
 

Das Hafengebiet und die umliegenden Wohngebiete liegen in Trümmern. Erste Schätzungen der libanesischen Regierung gehen von mehr als 300.000 Obdachlosen in Folge der Schäden durch die Explosion aus. Die Zerstörungen erstrecken sich auf beinahe die Hälfte der Stadt. Die Regierung rief nach dem Katastrophenfall einen zweiwöchigen Ausnahmezustand aus.

Gesundheitseinrichtungen sind von den Zerstörungen betroffen - die Krankenhäuser hatten aufgrund von Covid-19 bereits vor dem Unglück ihre Belastungsgrenzen erreicht. Verletzte müssen unter provisorischen Bedingungen auf Gehsteigen und Parkplätzen versorgt werden.

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

Gemeinsam mit der lokalen Partnerorganistion IOCC leistet die Diakonie Katastrophenhilfe Nothilfe. KrankenpflegerInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen und SozialarbeiterInnen sind im Einsatz - die wichtigsten medizinischen Nothilfezentren werden wieder hergestellt. Eine Gemeinschaftsküche wird eingerichtet, die 1000 Familien täglich mit warmen Mahlzeiten versorgt. In den kommenden Monaten wird auch der Wiederaufbau von Unterkünften beginnen.

Rasch helfen und online spenden:

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Diakonie Katastrophenhilfe
Kennwort: Nothilfe Libanon
Erste Bank
IBAN: AT85 2011 1287 1196 6333
BIC: GIBAATWWXXX

Projektpartner: International Orthodox Christian Charities (IOCC)
Finanziert durch: Spenden