Wiederaufbau und Katastrophenvorsorge in Haiti

  • Seit dem Hurrikan ist sauberes Trinkwasser Mangelware. Durch die Errichtung neuer Trinkstellen wird über unsere ACT Alliance Netzwerk geholfen.
    Seit dem Hurrikan ist sauberes Trinkwasser Mangelware. Mit cash-for-work Programmen werden Bewässerungskanäle wieder revitalisiert. ©Thomas Lohnes/Haiti

Lokale Kapazitäten in Chantal, Torbeck und Camp Perrin stärken

Hurrikan Matthew traf am 4. Oktober 2016 auf den Inselstaat Haiti und hat schwere Schäden hinterlassen. 1,4 Millionen Menschen sind nach UN Angaben auf Hilfe angewiesen, über 500 Menschen haben ihr Leben verloren. Nach dem Wirbelsturm kam es zu starken Regenfällen, die der lokalen Bevölkerung darüber hinaus stark zusetzten.

Das Projekt setzt sich aus zwei Hauptaktivitäten zusammen. Durch eine Aktivität werden Bewässerungskanäle gereinigt, die durch den Hurrikan und die starken Regenfälle verstopft wurden.  Die Reinigung erfolgt durch eine Cash-for-Work Komponente. So stellt die Reinigung nicht nur eine wichtige Maßnahme für die Landwirtschaft dar sondern auch für die Personen, die die Reinigung durchführen. Des Weiteren werden Saatgut und Werkzeuge an betroffene Familien verteilt, bei der Verwendung werden sie von landwirtschaftlichen Experten unterstützt und erhalten Schulungen zu umweltfreundlichen landwirtschaftlichen Methoden. Zusätzlich werden zur besseren Katastrophenvorsorge Früherkennungssysteme errichtet, Notfallpläne für Familien erstellt und Familien-Notfall-Pakete bereitgestellt. 

Partnerorganisation: KORAL

Finanziert durch: Spenden