Tageszentrum für Flüchtlinge in Thessaloniki

In Thessaloniki leben rund 19.000 Geflüchtete in mehreren Camps. Die Lebens- bedingungen sind katastrophal und verschlechtern sich weiter – es gibt nicht genügend Unterkünfte, so dass Menschen im Freien und auf öffentlichen Plätzen campieren müssen. Es fehlt an Lebensmitteln, Kleidung, sanitären Anlagen und Hygiene-Artikeln.
Erst nach der Zustimmung zu den optionalen Cookies kann dieser eingebettete Inhalt angezeigt werden. Klicken Sie auf "Einstellungen", um Ihre Cookie-Einstellungen zu bearbeiten.

Einstellungen

2017 wurde in Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation EMT (Ecological Movement of Thessaloniki) in Thessaloniki ein Tages- und Gemeinschaftszentrum für Geflüchtete eröffnet. Es ist die einzige Einrichtung dieser Art in Thessaloniki, die eine Grundversorgung für Geflüchtete und bedürftige Griechen anbietet.  

JETZT SPENDEN!

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

Im Tageszentrum in Thessaloniki wird - unter Einhaltung sämtlicher Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen - eine Basisversorgung sowohl für Geflüchtete als auch für bedürftige Griechen geboten: An fünf Tagen in der Woche wird Frühstück und ein warmes Mittagessen für jeweils 100 Personen ausgegeben. Kleidung, Hygieneartikel, Schlafsäcke und Decken können Bedürftige nach Terminvereinbarung im Tageszentrum abholen. Sanitäre Anlagen und Duschen stehen für die persönliche Hygiene nach Voranmeldung im Zentrum zur Nutzung bereit. Es gibt auch Waschmaschinen und Trockner, auch Waschpulver ist vorhanden. Masken, genäht von freiwilligen HelferInnen, werden an die Begünstigten verteilt und auf jeder Etage des Zentrums steht Desinfektionsmittel zur Verfügung, um einer Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen. Insgesamt profitieren 15.000 Personen von der Unterstützung durch das Tageszentrum.

Partnerorganisation: Ecological Movement of Thessaloniki (EMT)
Finanziert durch: Spenden