Türkei ++ Griechenland ++ Nothilfe für Flüchtlinge

Die Türkei beherbergt die größte Zahl an syrischen Flüchtlingen weltweit: fast 3,5 Millionen Menschen, die Mehrheit davon Frauen und Kinder.

Am 29. Februar hat die Türkei angekündigt, ihre Grenze zu Griechenland zu öffnen und niemanden mehr an der Ausreise nach Griechenland und damit in die Europäische Union zu hindern. Daraufhin hatte ein Zustrom von Zehntausenden Flüchtlingen auf die griechisch-türkische Grenze eingesetzt. Viele wollten weiterziehen, Griechenland hielt die Grenze jedoch geschlossen. Nach UN-Angaben harrten Tausende Menschen unter unmenschlichen Bedingungen bei Kälte auf der türkischen Grenzseite aus. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützte mit Regenschutz, Hygieneartikeln und Essen.

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

Aktuell hat die Diakonie Katastrophenhilfe den Fokus der Hilfe verlagert. Gemeinsam mit unserer türkischen Partnerorganisation Support to Life (STL) unterstützten wir zuletzt Menschen, die an der Grenze festhingen dabei, zu ihrem letzten Aufenthaltsort zurückzukehren - z.B. durch Kostenübernahme von Bustickets. Die Situation vor Ort ist in ständiger Veränderung. Zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona Virus müssen jetzt spezielle Maßnahmen gesetzt werden.  Wir sind im ständigen Austausch mit unseren Partnern vor Ort, die Akuthilfe konzentriert sich auf den nötigsten Bedarf.

So können Sie helfen

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende und setzen mit uns ein Zeichen für die Menschlichkeit. Unterstützen Sie uns dabei, notleidenden Menschen auf der Flucht zu helfen! In Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort decken wir den dringendsten Bedarf für Menschen in Not.