Tornado im Grenzgebiet Tschechien/Österreich: Diakonie startet Nothilfe

Freitag, 25. Juni 2021
Vaclav Salek / CTK / picturedesk.com
Vaclav Salek / CTK / picturedesk.com
Spenden für Sturmhilfe in Tschechien und Österreich dringend benötigt

Mehrere Bezirke rund um die regionale Hauptstadt Breclav im Süden Tschechiens wurden gestern abend von einem verheerenden Sturm getroffen. Es gibt 5 Todesopfer und die Zahl der Verletzten und von zerstörten Häusern und Wohnungen Betroffenen ist enorm.

In Tschechien hat die Diakonie Kontakt mit ihren Partnern von der Diakonie Tschechien aufgenommen und organisiert bereits erste Nothilfe Aktionen.

In Nieder- und Oberösterreich läuft Erste Hilfe über evangelische Pfarrgemeinden für die Betroffenen von Zerstörung durch Sturm und Hagel an.

Diakonie Direktorin Maria Katharina Moser betont: „Naturkatastrophen treffen einen immer überraschend und lassen Menschen mit einem Gefühl der Ohnmacht  zurück. Wir lassen die Menschen und Gemeinden, die von diesem schrecklichen Tornado getroffen wurden, nicht alleine. Mit unserem Netz der evangelischen Pfarrgemeinden sind wir bereits vor Ort und können direkt und effizient helfen. Es ist es unser wichtigstes Ziel zunächst Nothilfe zu leisten, und die wichtigsten Güter zur Verfügung zu stellen. Mittel- und langfristig helfen wir beim Wiederaufbau, damit die Betroffenen wieder Hoffnung schöpfen und so bald wie möglich ihr normales Leben wieder aufnehmen können“.

Die Diakonie bittet um Spenden für die Sturmhilfe in Tschechien und Österreich:

Diakonie Katastrophenhilfe | Erste Bank | Kennwort: Sturmhilfe | IBAN: AT85 2011 1287 1196 6333 | BIC: GIBAATWWXXX

Online spenden: https://diakonie.at/sturmhilfe-tschechien-und-oesterreich