Zum neuen Jahr 2022 mit weltweitem Blick

2. Januar 2022

Zum neuen Jahr ist dieses Gebet mit Rückgriff auf die Jahreslosung geschrieben. Diese lautet: „Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Joh. 6,37)

Wir stellen das neue Jahr unter Dein Wort mit weltweitem Blick.

Du sprichst: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.
Darum kommen wir zu Dir mit unseren Sorgen um die Menschen überall auf der Erde,
in den Nöten der Corona-Pandemie,
in Hunger, Ausbeutung und Gewalt,
in den Katastrophen durch den fortschreitenden Klimawandel.
Wir bitten Dich, verwandle die Sorgen in Tatendrang und sinnvolle Aktionen.
Lass uns gemeinsam mit nahen und fernen Nächsten für Gerechtigkeit arbeiten.
Hilf uns teilen: Geld, Ideen, Medizin, Impfstoffe, Nahrung, Wasser und Böden,
dass alle leben!

Du sprichst: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.
Darum: sende Deinen Geist und inspiriere uns, dass wir dir darin nachfolgen,
und dass auch wir niemanden abweisen, der zu uns kommt.
Mach aus unseren Herzen einen offenen Ort für andere,
für Flüchtlinge, für Entrechtete und für Versklavte.
Zeige uns, dass wir niemals alleine zu Dir kommen,
sondern in jedem Gebet vor Dir mit unzähligen Menschen verbunden sind,
mit allen, die um Frieden und Segen bitten.
Ein neues Jahr ist uns geschenkt – hilf es gestalten in Deinem Sinn und Geist!