Erntedank

26. September 2021

Gott, des Lebens, wir feiern das Erntedankfest und in jedem Jahr müssen wir mit neuen und aktuellen Worten die Ernährungssituation und den Zustand unseres Planeten beschreiben:

Heuschreckenplage,
Klimagerechtigkeit,
Vermüllung der Ozeane durch Plastik,
„Alarmstufe Rot für den Planeten“.

Gott, des Lebens, schenke uns die Erfüllung des alten prophetischen Wortes „Wenn du den Hungrigen dein Herz finden lässt und den Elenden sättigst, dann wird dein Licht in der Finsternis aufgehen, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag.“ (Jesaja 58,10)

Gott, des Lebens, schenke uns, dass wir unser tägliches Brot mit Danksagung empfangen und auf die Frage „Was heißt denn tägliches Brot?“ mit den alten Worten antworten können:

„Alles, was Not tut für Leib und Leben, wie Essen, Trinken, Kleider, Schuh, Haus, Hof, Acker, Vieh, Geld, Gut, fromme Eheleute, fromme Kinder, fromme Gehilfen, fromme und treue Oberherren, gute Regierung, gut Wetter, Friede, Gesundheit, Zucht, Ehre, gute Freunde, getreue Nachbarn und desgleichen.“ (Erklärung von M. Luther zur 4. Vaterunserbitte)

Gott, des Lebens, wir feiern ein Erntedankfest mit neuen und alten Gewissheiten. Lass uns danach leben und beherzigen, dass wir mit deinem Geist in allen Zeiten Anwältinnen und Anwälte für das Leben sein können.

Mit Engagierten und Hilfsorganisationen lass uns in den Kirchengemeinden und Familien leben was du uns verheißt: Licht der Welt und Salz der Erde zu sein.