Erdüberlastungstag // 70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention

29. Juli 2021

Erdüberlastungstag wieder wie in 2019


Der so genannte „Earth Overshoot Day“ kennzeichnet den Tag, an dem im jeweils laufenden Jahr
die natürlichen Ressourcen der Erde aufgebraucht sind, um langfristig die Erde als Lebensraum
für alle erhalten zu können. Er war im vergangenen Jahr vor allem durch die Corona-Krise um
drei Wochen nach hinten gelangt, jetzt ist er wieder auf dem Niveau von 2019.


Wie stehen wir vor dir, Gott,
der du uns alles zum Leben gibst, was wir brauchen -
und wir doch immer mehr haben wollen?

Wir bitten dich angesichts des Tags der Erdüberlastung,
der gerade hinter uns liegt:
Ermutige alle, die sich des Reichtums deiner Schöpfung annehmen,
die uns erinnern und dazu anhalten,
neue Wege zu gehen,
um Leben und Lebensraum für alle zu erhalten und zu bewahren.

Mach aus den vielen Lippenbekenntnissen,
die in diesen Tagen zu hören und zu sehen sind,
Taten, die uns weiterführen auf dem Weg,
deine Erde zu achten und zu bewahren.

Schenke uns allen ein frisches Gemüt,
dass wir selbst die ersten Schritte tun,
aber stärke auch alle Bemühungen,
Politik und Wirtschaft in die Verantwortung zu nehmen.

„Dein Reich komme, dein Wille geschehe“ –
lass es in unseren Herzen neu beginnen,
was Jesus uns da zu bitten gelehrt hat.

70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention


Wir danken dir für die Mütter und Väter,
die nach dem Zweiten Weltkrieg den Schutz für Geflüchtete neu gedacht
und in der Genfer Flüchtlingskonvention umgesetzt haben;

heute bitten wir dich, barmherziger Gott,
für über 70 Millionen Flüchtlinge weltweit,
die meisten durch Gewalt vertrieben,
aber auch durch Hunger oder durch das Ende aller Perspektiven:

mach all denen Mut, die trotz vieler Anfeindungen
den Menschen ohne Mittel und ohne Rechte beistehen,
weil Menschlichkeit und Hilfe ihnen wichtiger sind
als alle politischen Interessen;

wir bitten dich aber auch um neue Einsichten weltweit,
damit das Recht von Geflüchteten gestärkt wird und Menschen neuen Lebensraum verschafft;

Wir bitten dies und vieles Mehr im Namen Jesu,
den du selbst aus der Not der Flucht gerettet hast,
dass wir in den Verfolgten und ihrer Heimat Beraubten dieser Tage
dich selbst sehen, der uns um Barmherzigkeit bittet,
damit wir mit ihnen den Weg der Gerechtigkeit gehen.