Welternährungsbericht // Unwetterkatastrophen

18. Juli 2021

Welternährungsbericht der FAO

Du, Brot des Lebens,
lass dich bitten, weil das Brot, Lebensmittel für alle,
noch immer nicht für alle reicht.
Rede den Verantwortlichen in der Wirtschaft und Politik,
aber auch bei den Vereinten Nationen ins Gewissen,
damit sie endlich kluge Wege gehen,
die Menschen auf der ganzen Erde
vom eigenen Land, und was es hervorbringt, leben lassen
und sie nicht noch mehr abhängig gemacht werden
von der Gier der Konzerne, die ausbeuten, was du uns gibt,
zu ihrem vordergründigen Nutzen,
aber zum Schaden der ganzen Menschheit.

Wir bitten heute besonders für die dramatische Lage
im Südsudan, in Madagaskar, in Indien, Äthiopien und Haiti,
in so vielen Ländern Afrikas,
deren Erde ihnen über Jahrhunderte zum Leben diente,
wo aber nun vor allem Kriege und Konflikte, aber auch Unwetter
fast alles zerstören, was du uns doch zum Leben gibst.

Erbarme dich, Gott, damit wir das Brot des Lebens,
Jesus, annehmen und ihm folgen,
wie er das Brot für uns bricht, jeden Tag neu,
zum Leben aller.


Unwetterkatastrophen weltweit

Wir rufen dich an, ewiger Gott,
weil wir sehen, was die menschengemachte Klimakrise
unter uns anrichtet in diesen Tagen:

Nimm du dich der Opfer der Fluten an,
die so vieles verloren haben,
tröste die Familien, die um Menschen trauern
und die Folgen so schmerzlich erfahren müssen.
Richte die auf, die vieles zu retten versucht
und doch nicht gegen die Gefahr ankamen.

Wenn uns etwas so nahe kommt,
sehen wir es mit klaren Augen und mit Angst;
lehre uns, auch dort hinzuschauen,
wo nur du hinsiehst,
weil Menschen weltweit solchen Gefahren täglich ausgesetzt sind,
oft noch viel dramatischer als wir,
aber unerkannt und in keiner Nachricht vorkommen,
die Klimakrise aber uns alle tötet,
wenn wir nicht umkehren zum Leben,
und zuerst deiner Liebe zur ganzen Schöpfung
folgen und ihr dienen.