Flut in Ostafrika / Erntedank

4. Oktober 2020

Flut in Ostafrika

Auf die Dürre und Heuschreckenplage, folgten nun Hochwasser und Überflutungen. In Äthiopien handelt es sich um die schlimmste Flut, die dort jemals registriert wurde. Im Sudan und Äthiopien sind mehr als eine Million Menschen betroffen.

Wir beten für die Menschen in Ostafrika.
Fast versagt unsere Stimme und unsere Vorstellungskraft,
wenn wir über die enge Abfolge von Naturkatastrophen dort nachdenken:
Dürre, Heuschrecken, jetzt Hochwasser und Überflutungen.
Du siehst die Verzweiflung der Armen,
die ihr Zuhause, die letzten Reste ihrer Ernte und viele Tiere verloren haben.
Die Angst ist groß, dass sich jetzt Krankheiten und Infektionen weiter ausbreiten
und noch mehr Todesopfer fordern.
Wir bitten Dich:
Sende Deine Kraft in die Herzen der Menschen in Äthiopien und im Sudan!
Hilf ihnen, einander beizustehen und miteinander Leben zu retten.
Stärke ihre Tapferkeit und ihren Lebenswillen.
Segne die Helferinnen und Helfer,
die Essen verteilen und versuchen auch Menschen in schwer erreichbaren Gebieten
vor dem Verhungern zu bewahren.
Vor Dir und mit Dir klagen wir uns an,
weil die Industrienationen mit unserem Lebensstil den Klimawandel vorantreiben
und anderen so viel Leid bringen –
wir aber viel zu wenig zur Rettung beitragen;
viel zu wenig; viel zu wenig!
Ermutige uns, für mehr Gerechtigkeit und Ausgleichshilfen im Klimawandel einzutreten!

Erntedank (Sonntag, 4. Oktober 2020)

Zum Erntedankfest beten wir für die Bäuerinnen und Bauern in unserem Land und weltweit.
Du kennst ihre Mühe und Arbeit, ihre Sorgen und Ängste.
Du siehst auch ihren Fleiß und ihre Anstrengung,
gute Erträge aus Ackerbau und Viehzucht zu erzielen
und zugleich die Erde und Natur zu bewahren,
von der wir alle leben.
Wir bitten Dich, hilf den Bäuerinnen und Bauern in unserem Land und weltweit
gegen Unrecht und Ausbeutung vorzugehen.
Steh ihnen bei, wenn sie sich wehren müssen,
gegen die Gier der Gewinnmaximierung
und gegen unfairen Wettbewerb.
Stärke die weltweite Solidarität angesichts des Klimawandels,
der in allen Regionen neue Probleme schafft und die Ernte verringert.
Erinnere uns an Erntedank an die Freude über die Schönheit der Natur
und die Kostbarkeit von Wasser und Nahrung.
Schenke uns, dass wir dankbar sein können, für das, was wir haben
und lehre uns teilen mit denen, die nichts ernten konnten,
in Dürre und Flut, durch Heuschreckenplagen und Gewalt,
durch Krankheiten und Seuchen.
Segne die Netzwerke der Hilfsorganisationen, die uns teilen helfen!
Lass uns auch im Jahr der Corona-Pandemie würdevoll Erntedank feiern
in Deinem Namen:
dankend und denkend,
betend und handelnd.