Volkstrauertag - Gib uns den Frieden

17. November 2019

Dona nobis pacem - Gib uns den Frieden
Zwischen den einzelnen Fürbitten kann das Lied „Dona nobis pacem – Gib uns den Frieden“ aus dem EG 435 gesungen werden.

Sprecherin/Sprecher:
Heute am nationalen Volkstrauertag für die Toten zweier Weltkriege denken wir an die getöteten Menschen in den Kriegen und an die Menschen, die an Seele und Leib verwundet wurden. Gleichzeitig hören wir die Nachrichten, dass die weltweiten Rüstungsausgaben auf ein neues Hoch geklettert sind.

Liturgin/Liturg:
Gott des Friedens, du hast uns in Jesus Christus gezeigt, wie du Frieden stiftest: Frieden schaffen ohne Waffen! Diese Sehnsucht lass in uns wachsen und aus deinem Frieden leben, damit sich ein Friedensklima unter uns entwickelt. Wir bitten: Dona nobis pacem

Sprecherin/Sprecher:
Wir denken an die Menschen, die auf der Flucht sind. 7.000 Migranten, die auf der Balkanroute nach Bihać/Bosnien gestrandet sind, haben kein Wasser, kein Essen, keinen Strom, keine Heizung und das bei nahendem Wintereinbruch.

Liturgin/Liturg:
Gott des Friedens, du hast uns in Jesus Christus gezeigt, was Nächstenliebe schenken kann. Diesem Beispiel gib unter uns Raum, damit wir kraftvoll unsere Stimme für eine politische Lösung erheben. Wir bitten: Dona nobis pacem

Sprecherin/Sprecher:
Wir denken an die 994 Menschen, die in diesem Jahr bei der Flucht über das Mittelmeer ertrunken sind. Und wir hören eine weitere Tragödie, dass mindestens doppelt so viele afrikanische Migranten auf dem Weg zum Mittelmeer durch Erschöpfung, Misshandlung und Verdursten in der Wüste sterben.

Liturgin/Liturg:
Gott, des Friedens, du hast uns in Jesus Christus gezeigt, dass wir Wege der Barmherzigkeit gehen können, wenn wir achtsam für einander sind. Für alle, die in Seenot helfen und deinen Beistand auf den gefährlichen Fluchtwegen brauchen, bitten wir: Dona nobis pacem

Sprecherin/Sprecher:
Wir hören von verheerendem Hochwasser und sehen darin Auswirkungen des Klimawandels. In Venedig stieg das Wasser auf 1,87 Meter über Normal. In Ostafrika müssen nach starken Regenfällen hunderttausende Menschen in sichere Gebiete fliehen. Mehr als 2,5 Millionen Menschen sind besonders in Somalia, Süd-Sudan, Kenia und Äthiopien betroffen.

Liturgin/Liturg:
Gott des Friedens, du hast uns in Jesus Christus gezeigt, wie du in besonderen Notlagen durch Teilen zum Brot des Lebens wirst. Wir kennen die Aufforderung an die Jünger: “Gebt ihr ihnen zu essen!“. Beschenke uns mit deinem Geist, damit wir mit Hilfsorganisationen in geschwisterlicher Weise Katastrophenhilfe leisten. Wir bitten: Dona nobis pacem

Sprecherin/Sprecher:
Am Buß- und Bettag, dem 20. November, ist gleichzeitig der „Internationale Tag der Kinderrechte“. 1989 ist die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen in Kraft getreten. Der Tag soll daran erinnern, dass Kinder das Recht auf Schutz, Fürsorge und freie Meinungsäußerung haben.

Liturgin/Liturg:
Gott des Friedens, du hast uns in Jesus Christus gezeigt, wie du Kinder als Gesegnete in die Mitte stellst. Lass auch uns für Kinder eintreten, um sie vor Gewalt und Misshandlung zu schützen und gleichzeitig kritisch beim Einkauf auf Produkte ohne Kinderarbeit achten. Wir bitten: Dona nobis pacem