Nach Hurricane Dorian // Inklusion Lesotho

8. September 2019

Nach dem Hurricane Dorian

Wir bitten dich, barmherziger Gott,
für die Opfer des gigantischen Hurricanes auf den Bahamas,
zuerst für die Angehörigen der Toten und Verletzten;

Wir rufen zu dir und bitten um Einsicht bei denen,
die noch immer leugnen, dass die Klimakrise unser aller Leben bedroht.
Wir bitten dich auch um Einsicht bei uns selbst,
dass du uns gelassen aber zielstrebig werden lässt,
damit wir bewahren, was du so gut geschaffen hast,

Erneuere Herz, Geist und Sinn,
damit sich die ganze bewohnte Welt
auch in Zukunft am Reichtum deiner Erde freuen kann.

Fürbittengebet für Inklusion

(Die Kollekten der Pfarrgemeinden vom 8. September werden heuer erstmals Brot für die Welt gewidmet.)

Barmherziger Gott, Du hast alle Menschen geschaffen, Dir zum Ebenbild.
Menschen mit und ohne Behinderungen. Du machst keinen Unterschied.
Hilf uns, unsere Vorurteile, Berührungsängste, abwertenden Einstellungen abzubauen.
Hilf uns, nicht die Behinderung zu sehen, sondern die einzigartige Person, Dein Ebenbild,
mit ebenso einzigartigen Fähigkeiten und Begabungen.

Jesus hat sich vor allem denen zugewandt,
die von anderen nicht wahrgenommen oder abgelehnt wurden,
unter ihnen auch Menschen mit Behinderungen.
Er machte keine Unterschiede. Hilf uns, zu lernen, hinzuschauen,
zu erkennen, wo Menschen Hindernisse in den Weg gelegt werden,
wo wir einen Beitrag dazu leisten können,
jede und jeden in unserer Mitte willkommen zu heißen.

Die internationale Gemeinschaft hat Vereinbarungen getroffen,
Staaten haben Gesetze erlassen,
die eine inklusive Gesellschaft ermöglichen sollen,
eine Gesellschaft, aus der niemand ausgeschlossen bleibt.
Sie wurden formuliert, um Unterschiede abzubauen.

Hilf uns, unseren Beitrag zu leisten,
dass diese Vereinbarungen und Gesetze nicht bloß Papier bleiben,
sondern umgesetzt, mit Leben gefüllt werden.
Rund 15 Prozent der Weltbevölkerung leben mit einer Beeinträchtigung, Und,
obwohl es jede und jeden unter uns treffen kann,
sind vor allem Menschen in Ländern des globalen Südens besonders betroffen.

Einfache Krankheiten oder Verletzungen,
die bei uns in kurzer Zeit behandelt und geheilt werden können,
führen dort oft zu Behinderungen und damit meist zu Armut.
Stärke unsere Bereitschaft, Organisationen wie Brot für die Welt zu unterstützen,
die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit Behinderungen in Lesotho und
anderen Ländern des Südens zu verbessern.