Donnerstags in Schwarz // Präsidentschaftswahlen in Nigeria // Flüchtlinge im Libanon // Krise in Venezuela

10. Februar 2019

Zwischen den Fürbitten kann das Lied:Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Schritte tun. gesungen werden. Gesangbuch der Studierenden-Gemeinde: „Durch Hohes und Tiefes“, Nr. 331

„Donnerstags in Schwarz“ (Thursdays in Black) Aufruf des Ökumenischer Rates der Kirchen am Valentinstag – 14. Februar 2019

(https://www.brot-fuer-die-welt.at/projekte/inlandsarbeit-kampagnen/donnerstags-in-schwarz/)

Sprecherin/Sprecher: „Liebe heilt, und verletzt nicht“, heißt der Aufruf des Ökumenischen Rates der Kirchen am Valentinstag, 14. Februar, der in diesem Jahr auf einen Donnerstag fällt. Der Aktionstag „Donnerstags in Schwarz - Unterwegs zu einer Welt ohne Vergewaltigung und Gewalt“ ist aus den Demonstrationen der Mütter von Verschwundenen in Buenos Aires, Argentinien, die jeweils am Donnerstag auf dem Plaza de Mayo demonstrierten, entstanden. Ebenso protestieren donnerstags bis heute „die schwarz gekleideten Frauen“ gegen Krieg und Gewalt in Israel und Palästina.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, du hast Frauen in ihrem Leid, in ihrer Ausgrenzung und ihrem Schmerz gesehen und nicht übersehen. Dir vertrauen wir, dass du auch heute an der Seite der gedemütigten und versklavten Frauen bist. Du siehst sie und schenkst ihnen Würde. Verwandle die Sehnsucht nach Gerechtigkeit zu Frieden. Vereint in deinem Geist beten wir: Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Schritte tun. / Gib uns den Mut, voll Liebe, Herr, heute die Wahrheit zu leben.

Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria - 16. Februar 2019

Sprecherin/Sprecher: Am 16. Februar finden in Nigeria Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Im Nordosten des Landes sind 60 Menschen beim Angriff von Boko Haram getötet worden. 30.000 Menschen sind in den letzten Tagen aus dem Gebiet in Richtung Kamerun geflohen. 9.000 flohen bereits nach einem Boko-Haram-Angriff auf Rann in den Tagen davor.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, du bist in Städten, Dörfern und auf Landstraßen zu den Menschen unterwegs gewesen. Du hast Barmherzigkeit gepredigt und kranke Menschen geheilt. Wir bitten dich für die Menschen in Nigeria, zeige dich ihnen mit deiner Liebe. Begleite sie auf ihren Fluchtwegen. Schenke ihnen Hoffnung für die Zukunft. Vereint in deinem Geist beten wir: Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Schritte tun. / Gib uns den Mut, voll Hoffnung, Herr, heute von vorn zu beginnen.

Syrische Flüchtlinge im Libanon nach dem Wintersturm

(https://katastrophenhilfe.diakonie.at/weltweit-aktiv/syrien/syrien-winterhilfe-fuer-fluechtlinge)
 

Sprecherin/Sprecher: Syrische Flüchtlinge im Nordlibanon erleiden den härtesten Winter seit Jahren mit Stürmen, Regen, Schnee und Kälte. Tausende mussten fluchtartig ihre Zelte verlassen, als meterhoher Schnee die Flüchtlingszelte begrub. Noch immer stehen Straßen unter Wasser. 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge leben im Libanon und die Not steigt, aber die Spendenbereitschaft sinkt.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, du hast gezeigt wie Nächstenliebe und Gottesliebe zusammengehören und es keine Fremden für dich gibt. Wir bitten dich, sei Du für die Menschen in den Flüchtlingslagern Nothelfer und Tröster durch die Helfenden. Schenke ihnen die Kraft, sich unerschrocken Tag und Nacht einzusetzen und unser Gewissen wachzurütteln, damit auch wir beginnen, das Nötige zu tun. Vereint in deinem Geist beten wir: Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Schritte tun. / Gib uns den Mut, voll Glauben, Herr, mit dir zu Menschen zu werden.

Krise in Venezuela verschärft Not der Menschen

Sprecherin/Sprecher: Gebannt sehen wir auf die Massenproteste und die politische Krise in Venezuela. Die humanitäre Notlage verschärft sich weiter und viele Menschen fliehen nach Kolumbien.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, du warst selbst ein Kind auf der Flucht und kennst Not und Entbehrung. Wir bitten dich, zeige den Menschen in Venezuela deine Gegenwart durch ein verstehendes Ohr, helfende Hände und politischen Willen, der aus der Katastrophe zum Frieden führt. Vereint in deinem Geist beten wir: Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Schritte tun. / Gib uns den Mut, voll Glauben, Herr, heute und morgen zu handeln.