Internationalen Kampagne gegen Landminen // Toten-/Ewigkeitssonntag

25. November 2018

Zum aktuellen Jahresbericht der Internationalen Kampagne gegen Landminen
(veröffentlicht 20.11.2018)

Ein Schritt auf eine Landmine, und das Leben reißt entzwei.
Wir wissen es, Herr, Du hörst jeden Schrei, der Frauen und Männer und Kinder,
deren Heimat von Landminen zerstört ist.
Ein Schritt auf eine Landmine, und das Leben reißt entzwei.
Der neue Bericht der Internationalen Kampagne erschüttert uns,
dass im vergangenen Jahr fast 2800 Menschen weltweit durch Landminen starben.
und diese Zahl immer weiter steigt und steigt.
Du kennst jeden und jede, die zum Opfer wurden, mehr als 4400 Menschen.
Du kennst die Verzweiflung der Verwundeten und siehst, wie sie lebenslang mit dem Folgen kämpfen.
Wir bitten Dich, steh den betroffenen Familien bei.
Gib ihnen Kraft in Trauer und Schmerzen.
Stärke ihre Tapferkeit auf dem langen Weg der Genesung und des Übens mit Prothesen.
Segne Projekte, die den Notleidenden helfen
und Programme, die Minen räumen.
Denn dass 168000 Landminen zerstört werden konnten,
ist ein starkes Zeichen gegen dieses Unrecht. Dafür danken wir!
Gib, dass solche Räumungsaktionen noch stärker unterstützt werden
und noch besser gelingen können.
Ein Schritt auf eine Landmine, und das Leben reißt entzwei.
Vereine uns in weltweiter Solidarität, dass die Ächtung von Landminen noch viel lauter werde.

Weltweit zum Toten-/Ewigkeitssonntag

Weil wir heute der Verstorbenen dieses Kirchenjahres gedenken,
wollen wir auch die Menschen in deine Hände befehlen,
die in den vergangenen Monaten in fernen Ländern verstorben sind,
uns fern – und doch durch Dich, unsere Brüder und Schwestern in deinem Licht:
unsere fernen Nächsten, die in Krieg und Terror erschossen und erschlagen wurden;
unsere fernen Nächsten, die in Dürre und Wassermangel verhungert und verdurstet sind;
unsere fernen Nächsten, die auf der Flucht an Erschöpfung gestorben sind;
unsere fernen Nächsten, die Krankheiten und Epidemien erlegen sind;
unsere Fernen Nächsten, die in Lagern im Elend ohne Nahrung und Hygiene starben;
unsere fernen Nächsten, die im Widerstand gegen Unrecht, Landraub und Ausbeutung ermordet wurden;
In der Hoffnung auf Dich und Deine Barmherzigkeit in Ewigkeit, bitten wir für sie alle,
die uns im Tod vorausgegangen sind,
in Anteilnahme und Respekt vor allen trauernden Angehörigen, weltweit.