Indonesien ++ Hunderte Tote nach Tsunami

  • Foto: Christoph Püschner/DKH
  • Foto: YAKKUM, YEU
  • Foto: YAKKUM, YEU

In der Nacht zum 23. Dezember 2018 hat ein Vulkanausbruch in der Meerenge zwischen Sumatra und Java einen Tsunami ausgelöst. Nach Angaben der nationalen Katastrophenschutzbehörde sind mehr als 400 Menschen ums Leben gekommen. Über 7.000 Personen wurden verletzt, mehr als 1.200 Häuser zerstört.

Erst im Juli und September 2018 hatten mehrere Beben und Tsunamis auf den Insel Lombok und Sulawesi mehr als 2.500 Menschen getötet und Hunderttausende obdachlos gemacht.

So hilft die Diakonie Katastrophenhilfe

Unsere Partnerorganisation YEU (YAKKUM Emergency Unit) ist bereits im Bezirk Rajabasa in der Provinz Lampung auf der Insel Sumatra aktiv.  Aktuell werden Nahrung und Trinkwasser sowie Planen, Decken, Matratzen, Moskitonetze, Notfalllampen und Hygienesets an die betroffene Bevölkerung verteilt. Um effektiv medizinische Hilfe zu leisten, arbeitet das Response-Team eng mit dem Gemeindegesundheitszentrum UPKM und dem YAKKUM Krankenhaus in Metro-Lampung zusammen.

So können Sie helfen

In Indonesien kommt es häufiger zu Erdbeben, da der Staat am sogenannten Pazifischen Feuerring liegt. Damit wir in Situationen wie diesen schnelle Hilfe leisten können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Spenden Sie, damit wir betroffene Personen unterstützen können. Bitte helfen Sie uns, Opfern von Katastrophen zu helfen!

Jede Spende zählt

Um die Arbeit unserer lokalen Partnerorganisationen zu unterstützen, bitten wir um Ihre Spende.

Kennwort: "Tsunami Indonesien"
IBAN: AT85 2011 1287 1196 6333
BIC: GIBAATWWXXX

JETZT SPENDEN