1. 1 Angaben zur Spende
  2. 2 Persönliche Angaben
  3. 3 Zahlungsart & Bestätigung
Die Dürre und andauernde Gewalt in Somalia treibt Familien zur Flucht. Vor allem Kinder es besonders hart. ©Ismail Taxte/DKH

HUNGER IN OSTAFRIKA

Mehr als 20 Millionen Menschen sind in Teilen des Südsudans, Äthiopiens, Kenias und Somalias vom Hungertod bedroht. Die Menschen sind auf Unterstützung mit Lebensmitteln angewiesen. Die Lage vor Ort ist dramatisch. Helfen Sie uns helfen!

EUR
Mögliche Zahlungsarten:
Kreditkarte / Online Banking (EPS) / Bankeinzug / Erlagschein
Bankeinzug
Felder mit einem * sind Pflichtfelder.

FAQs

1. Wie kann ich an die Diakonie Katastrophenhilfe spenden?

Sie können einfach und sicher online spenden, einen Erlagschein anfordern, einen Einziehungsauftrag starten bzw. bei Ihrer Bank einen Dauerauftrag einrichten oder ganz einfach unter der IBAN-Nr. > AT85 2011 1287 1196 6333 <  mittels eines Erlagscheins Spenden überweisen.

2. Ist meine Spende von der Steuer absetzbar?

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar (Registrierungsnummer: SO1223). Voraussetzung dafür ist, dass Sie Ihren Vor- und Zunamen in der gleichen Schreibweise wie am Meldezettel anführen und Ihr Geburtsdatum angeben. Nähere Informationen zum Thema Spendenabsetzbarkeit.

3. Wie wird der Einsatz und die Verwaltung der Spenden überprüft?

Die Diakonie Katastrophenhilfe ist Trägerin des Spendengütesiegels (Rechtsträger Diakonie Austria - Nr. 05277). Mit der Verleihung des Spendengütesiegels bestätigt die Kammer der Wirtschaftstreuhänder, dass die Spendengelder zweckgemäß eingesetzt wurden. Dafür wird die Diakonie Katastrophenhilfe jedes Jahr umfassend von unabhängiger Stelle geprüft.

4. Wie kann ich mich über den Einsatz der Spenden informieren?

Die Diakonie Katastrophenhilfe berichtet im Jahresbericht über ihre Projektarbeit und listet sowohl die Spendeneingänge als auch die Verwendung aller Spenden auf. Neugierig?
Lesen Sie mehr in unserem aktuellen Jahresbericht.

5. Gibt es ethische Richtlinien bei der Spendenanahme?

Der Ethikkodex der Diakonie sieht vor, dass Spenden bzw. Kooperationen nur mit Unternehmen und Institutionen angenommen bzw. eingegangen werden, welche die Grundwerte der Diakonie vertreten. Ausgeschlossen davon sind etwa Waffenhersteller, Hersteller von Atomenergie oder Unternehmen, die Medien mit pornografischen oder rassistischen Inhalt herstellen bzw. vertreiben. Außerdem lehnt die Diakonie Kooperationen mit Unternehmen, Stiftungen oder Institutionen ab, sofern diese autoritäre oder totalitäre Regierungen oder Regime unterstützen, direkt in gewalttätige oder militärische Auseinandersetzungen involviert sind, oder zu humanitären Katastrophen beitragen.

6. Werden auch Sachspenden benötigt?

Da der Transport von Österreich in die jeweiligen Katastrophengebieten einen großen finanziellen und logistischen Aufwand darstellt, sind Sachspenden an die Diakonie Katastrophenhilfe im Allgemeinen nicht sinnvoll. Unsere Projektpartner kaufen vor Ort die benötigten Güter – das ist nachhaltig, stärkt die regionale Wirtschaft und ist im Regelfall sehr viel günstiger.