Wegwerfessen

24. Februar 2019

Weil du uns so viel und im Überfluss gibst, Tag für Tag,
weil unsere Mutter Erde genug für alle gibt, Jahr um Jahr,
darum bitten wir um Vergebung unserer Schuld,
die wir auf uns laden mit allem, was wir wegwerfen, Tag für Tag;
die wir so schwer ändern können in dem Überfluss,
der uns aufgedrängt wird, Jahr um Jahr.

Lass alles gegenwärtige Reden
von freiwilliger Selbstbeschränkung der Lebensmittelindustrie
endlich zu Verpflichtungen werden,
damit wir uns selbst und die Öffentlichkeit in aller Welt
nicht länger selbst darüber täuschen,
wie unser Überfluss mit dem Hunger der Vielen erkauft wird;
stärke alle, die das Unrecht auf den Plantagen, Feldern und in unzähligen Fabriken
beim Namen nennen, wo Menschen für die billigen Güter ausgebeutet werden,
die doch in Wahrheit dein teures Geschenk an uns sind.

Gib uns auch die schlichte Einsicht,
dass kein Friede auf Erden wachsen kann,
solange Menschen hungern, wo auch immer.