Reformationsgedenken

31. Oktober 2020

Wir danken dir Gott, für das Wunder der Reformation,
damals wie heute,
die unsere Herzen gewiss macht, dich für immer
als den „gnädigen Gott“ zu lieben und zu achten.

Mach uns selbst zu gnädigen Menschen,
die deine Liebe und deinen Lebenswillen mit allen teilen;

mach uns stark, zu glauben und dafür einzutreten,
dass alle Gewalt und alle Zerstörung unserer Lebensgrundlagen
an deiner Gnade ein Ende findet,

damit wir wieder frei werden,
an der Seite der Opfer zu stehen
statt der Gewalt des Mammons zu dienen,
dass wir die Ärmsten und Ausgegrenzten bei uns
und weltweit als diejenigen erkennen,
bei denen Jesus sein Werk vollenden will,
wie er die Seinen ausgesendet hat, um zu heilen und aufzurichten.

So schenke uns neu eine Reformation,
die als gute Nachricht die Welt bewegt,
und Freiheit und Menschenwürde zu denen bringt,
die unter Tränen danach rufen.