Fürbitten für eine solidarische Weltgemeinschaft

21. Juli 2019

Fürbitte für eine solidarische Weltgemeinschaft

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, du hast hungrige und kranke Menschen gesehen und es jammerte dich, so dass du gehandelt hast. Du hast geängstigte und heimatlose Menschen gesehen und du hast deine Jünger beauftragt, in deinem Namen zu handeln.
Jesus Christus auch heute wissen wir, dass wir dich an der Seite hungriger, kranker, geängstigter und heimatloser Menschen finden. Wir halten Fürbitte für sie und bitten dich, lass uns empfindsam werden und neu hören, dass du auch uns beauftragst zu handeln.
Kyrie eleison.

Sprecherin/Sprecher:
Seit drei Jahren wächst die Zahl der hungernden Menschen an und ist auf 821 Millionen gestiegen. Eine Umstellung der Agrarproduktion, die Verteilung der Nahrungsmittel und des Konsumniveaus und zügige Maßnahmen gegen den Klimawandel sind dringend notwendig.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, sei an der Seite der Menschen, die Tag und Nacht für eine Mahlzeit schuften, aber weder sich noch ihre Kinder ernähren können, weil sie einen Hungerlohn für ihre Arbeit erhalten oder weil sie auf unfruchtbaren, ausgetrockneten oder verseuchten Boden zurückgedrängt wurden.
Wir bitten: Hilf uns, dass wir empfindsam werden für ihre Not und lass uns hören, dass du uns beauftragst zu handeln und Zusammenhänge zwischen unserem Lebensstil und dem Hunger in der Welt zu erkennen.
Kyrie eleison.

Sprecherin/Sprecher:
Die alljährliche Monsunzeit überzieht Südasien mit heftigem Regen. Erdrutsche, Überschwemmungen und einstürzende Häuser werden zu einer tödlichen Gefahr. Besonders betroffen sind die aus Myanmar geflohenen Rohingya. Ihre Flüchtlingslager sind in einer für Naturkatastrophen anfälligen Region errichtet.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, sei an der Seite der Rohingya in den notdürftigen Zelten, die aus Planen und Bambusmatten gebaut wurden. Verängstigt und traumatisiert von gewalttätigen Angriffen durch die Armee sind sie heimatlos.
Wir bitten: Hilf uns, dass wir empfindsam werden für ihre Not und lass uns hören, dass du uns beauftragst zu handeln und wir Hilfsmaßnahmen der Diakonie Katstrophenhilfe unterstützen.
Kyrie eleison.

Sprecherin/Sprecher:
Im Kongo herrscht Gewalt. Eine Ursache der Gewalt ist der Kampf um Coltan und Kobalt für die Produktion von Mobiltelefonen und Batterien für den deutschen und europäischen Markt. Menschenrechte werden nicht eingehalten. Unsere Elektromobilität und Digitalisierung ist mit Kinderarbeit, sexueller Ausbeutung und Verbrechen verbunden.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, sei an der Seite der Menschen, die unter menschenunwürdigen Bedingungen für unseren Luxus Rohstoffe abbauen, wobei ihre Gesundheit und ihr Leben zerstört werden.
Wir bitten: Hilf uns, dass wir empfindsam werden für ihre Not und lass uns hören, dass du uns beauftragst zu handeln und wir die Unternehmen zur Einhaltung der Menschenrechte und fairen Arbeitsbedingungen drängen müssen.
Kyrie eleison.

Sprecherin/Sprecher:
In diesem Jahr starben auf der Flucht bisher 597 Menschen im Mittelmeer. In einem Appell der evangelischen Entwicklungs- und humanitären Hilfswerke an die europäischen Justiz- und Innenminister lauten die Forderungen auf ein Ende der Kriminalisierung privater Seenotretter, einen EU-Notfallplan für Bootsflüchtlinge und das Ende der Kooperationen mit Libyen und Anrainerstaaten, in denen Menschenrechte nicht gesichert sind.

Liturgin/Liturg:
Jesus Christus, sei an der Seite der Menschen, die oft mit letzter Kraft aus ihrem Land fliehen, ein Rettungsboot besteigen, um im nächsten Hafen Schutz an Leib und Seele zu erfahren.
Wir bitten: Hilf uns, dass wir empfindsam werden für ihre Not und lass uns hören, dass du uns beauftragst zu handeln und unsere Stimme zu erheben für die Aufnahme von Bootsflüchtlingen.
Kyrie eleison.