Hungersnot Jemen, Wahlen in Brasilien

28. Oktober 2018
Verschärfung der Hungersnot im Jemen

Nach UN-Angaben in der vergangenen Woche könnte bald die Hälfte der Bevölkerung im Jemen von schwerer Hungersnot betroffen sein (Rund 14 Millionen Menschen). Der UN-Nothilfekoordinator rief zu einer Waffenpause und mehr Geld für Hilfslieferungen auf.

Wir beten für die Menschen im Kriegsland Jemen,
die seit Jahren leiden unter der militärischen Gewalt
und der Vernichtung ihrer Lebensgrundlagen.
Immer schlimmer wird die Hungersnot.
Wir sehen die Bilder und hören die Meldungen.
Die Augen dieser Mitmenschen klagen uns alle an,
ihre Hände suchen Halt untereinander und in der Weltgemeinschaft.
Wir bitten Dich: Sei nahe in diesem Elend!
Sende den Helferinnen und Helfern Deine Kraft,
damit sie die Schmerzen der Sterbenden lindern.
Gib, dass Menschen im Jemen auch weiter noch Liebe zeigen können
mitten im tobenden Hass!
Und mache uns alle durch Deinen Geist des Friedens
unermüdlich zu Protestleuten gegen den Krieg im Jemen!

Zweiter Wahltag in Brasilien am 28.10.2018

Wir beten für die Menschen in Brasilien,
die heute im zweiten Wahlgang die Zukunft ihrer Heimat mitentscheiden.
Bewahre sie vor Gewaltausbrüchen in Worten und Taten,
vor Einschüchterung und Verschleppung.
Hilf ihnen, sich nicht gegeneinander aufhetzen zu lassen.
Segne die kleinen Projekte, mitten in den schwerwiegenden politischen Veränderungen.
Fördere den Mut lokaler Gruppen und Gemeinden,
Unterdrückte und Ausgegrenzte zu unterstützen.
Lass uns weltweit lernen, mit den neuen Medien politisch noch viel sorgsamer umzugehen,
damit nicht Hetze und Propaganda das letzte Wort haben!