Bitte um Gottes Güte und Treue / Wahlen in Simbabwe

29. Juli 2018
Bitte um Gottes Güte und Treue

Gott, du wollest deine Barmherzigkeit nicht von uns wenden;
lass deine Güte und Treue allewege uns behüten. (Wochenpsalm 40,9-12)

Gott, von deiner Wahrheit und deiner Gerechtigkeit zu reden fällt schwer.
Wir klagen dir, dass sich unsere Geschwister in Griechenland und Schweden vor Waldbränden ängstigen müssen.
Wir bringen sie in ihrer Trauer um ihre Toten und Verletzten vor Dich.
Wir sind entsetzt, welche Schneisen der Verwüstung in der Landschaft, im Wald und in den Städten, Dörfern und Häusern entstanden sind.
Zu dir rufen wir: Kyrie eleison

Gott, von deiner Wahrheit und deiner Gerechtigkeit zu reden fällt schwer.
Wir klagen dir die Vertreibung der Rohingya aus Myanmar, die nach Bangladesch geflüchtet sind. Ihre Dörfer wurden vom Militär niedergebrannt, viele Menschen ermordet.
Wir bringen sie vor dich, mit ihrem Leid und Schmerz. Sie sind in ihren provisorischen Hütten aus Bambus und Planen nicht vor dem Monsunregen oder der Kälte geschützt.
Zu dir rufen wir: Kyrie eleison

Gott, von deiner Wahrheit und deiner Gerechtigkeit zu reden fällt schwer.
Wir klagen dir unser Unvermögen, trotz unseres Wissens um die Klimaveränderungen unser Verhalten umzustellen.
Wir bringen die Frauen und Männer vor dich, die weltweit und auch bei uns durch die extremen Wetterbedingungen in Existenznot sind.
Zu dir rufen wir: Kyrie eleison

Gott, du wollest deine Barmherzigkeit nicht von uns wenden;
lass deine Güte und Treue allewege uns behüten.

Wahlen in Simbabwe am 30. Juli 2018
Am Montag, 30. Juli 2018, wird in Simbabwe ein neues Parlament und ein neuer Präsident gewählt. Nach 37 Jahren hatte Präsident Mugabe im November auf Druck des Militärs sein Amt aufgegeben.

Gott des Friedens,
wir bitten dich um deinen Geist, wenn die Bevölkerung Simbabwes zur Wahl aufgerufen ist. Stärke alle, die die friedliche und faire Wahl vorbereitet haben und durchführen wollen. Schenke Kraft und Mut, dass die Probleme im Land gelöst werden können und die Hoffnungen der Menschen nicht enttäuscht werden.