Indonesien/Lombok ++ Soforthilfe nach Erdbeben

  • Foto: Rainer Lang/DKH
  • Erdbeben in Indonesien - Spendenaufruf
    Foto: Rainer Lang/DKH
  • Foto: Rainer Lang/DKH

Am Sonntag, 5. August 2018, wurde die indonesische Insel Lombok in den frühen Abendstunden von einem Erdbeben der Stärke 6,9 und zahlreichen, teils sehr intensiven Nachbeben erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag ca. 18 Kilometer nördöstlich von Lombok im Meer, in etwa 15 Kilometer Tiefe. Mehr als 400 Menschen kamen nach Angaben der indonesischen Katastrophenschutzbehörde ums Leben, 1.350 Personen wurden verletzt. Tausende Gebäude sind eingestürzt oder schwer beschädigt. Mehr als 350.000 Personen sind obdachlos. Im Norden der Insel, wo die Erde bereits eine Woche zuvor bebte, sind die Schäden besonders gravierend.

Aktuell fehlt es den Menschen an Trinkwasser, ausreichend Nahrung, Hygieneartikeln und einem sicheren Dach über dem Kopf. Besonders betroffen sind Frauen und Kinder sowie ältere Personen und Menschen mit Behinderungen.  Um den Verlust von Menschenleben gering zu halten und die akuten Bedürfnisse der Betroffenen zu decken, ist Soforthilfe notwendig.

Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft vor Ort

Die lokalen Partnerorganisationen der Diakonie Katastrophenhilfe YEU und Pelkesi sind seit 31. Juli im Norden von Lombok vor Ort, um Nothilfe zu leisten. Sie versorgen die am schlimmsten betroffene Bevölkerung mit Wasser, Planen, Matratzen und Werkzeug. Die Menschen werden medizinisch und psychologisch erstversorgt. Außerdem werden Not-Latrinen gebaut und ergänzende Nahrungsmittel an besonders gefährdete Gruppen verteilt, darunter ältere Menschen, schwangere Frauen, stillende Mütter, Kinder unter fünf Jahren und Menschen mit Behinderungen, die in Notunterkünften untergebracht sind.

Jede Spende zählt

Um die Arbeit unserer lokalen Partnerorganisationen zu unterstützen, bitten wir um Ihre Spende.

Kennwort: "Erdbeben Indonesien"
IBAN: AT85 2011 1287 1196 6333
BIC: GIBAATWWXXX